Eggnog selbst machen

Von Chris 6. Dezember 2016 0 Kommentar
Eggnog selbst machen

Vorweihnachtliche Stimmung

Eggnog selbst machen – Die Vorweihnachtszeit ist ja bekanntlich auch die Zeit, zu der man Gerichte zubereitet oder kauft, die den Rest des Jahres nicht auf dem Ernährungsplan stehen. Einige sind eingesessene Traditionen, die einen an die früheste Kindheit erinnern. Es gibt allerdings auch Produkte, die wir in Deutschland gar nicht so auf dem Schirm haben. Die meisten kennt man zwar aus Film und Fernsehen aber wirklich probiert hat man sie noch nicht. Ein gutes Beispiel für diese Kategorie ist der Eggnog.

Eggnog Around The World

In vielen Länder dieser Welt ist der „Eierpunsch“ nicht mehr wegzudenken. Er gehört zur Vorweihnachtszeit wie die weihnachtliche Beleuchtung und die grün-roten Stofffetzen, die urplötzlich jeden noch so undekorativen Tisch in ein Weihnachtswunderland verwandeln. Besonders die Amerikaner, Briten, Kanadier und Belgier würden wohl ohne das cremige Getränk eine Unvollständigkeit verspüren. Hier ist der Punsch aus Eiern, Sahne, Alkohol und Co. nämlich besonders beliebt.

Streitigkeiten, so alt wie der Eggnog selbst

Wie bei allem, was in irgendeiner Weise über den eigenen Horizont hinaus bekannt ist, wird auch auf den Schultern des Eggnog die Antwort ausgefochten, wer ihn denn nun erfand und woher der Name sich ableitet. Besonders die England und die USA wollen die Erfindung des  Drinks für sich beanspruchen. Als wahrscheinlicher gilt jedoch, dass die Engländer die Urheber waren. Die Amerikaner wandelten deren Rezept schlussendlich jedoch ab.

Die Englische Schickeria des frühen Englands trank seinerzeit Milchgetränke mit Ei, welche mit Wein oder Ale vermischt wurden. Dieses Bier wurde im Dialekt der Region East Anglia auch als  Noggin bezeichnet. Wenig verwunderlich, dass aus Egg-Noggin schlussendlich Eggnog wurde.

 

Eggnog Rezept

Rezept drucken
Serves: 4 Zubereitungzeit: Verweildauer:

Zutaten

  • 200 ml Sahne
  • 500 ml Milch
  • 100 g Puderzucker
  • 3 Vanilleschoten
  • 6 Eigelb (Bitte nur von glücklichen Hühnern ??)
  • 10 cl Rum (Nach Belieben auch Whiskey oder Brandy)

So geht´s:

  1. Das Eigelb vom Eiweiß trennen und in einen Topf geben.
  2. Puderzucker zum Eiweiß geben und vorsichtig verrühren. Auf keinen Fall zu stark rühren. Das Eigelb soll nicht schaumig werden.
  3. Vanilleschoten in der Mitte einschneiden und mit einem Messer ausschaben. Im Anschluss sowohl das ausgekratzt Mark als auch die Hülle der Schote in den Topf geben.
  4. Nun die Sahne und die Milch hinzugeben und wieder vorsichtig rühren
  5. Jetzt den Topf auf den Herd stellen und bei mittlerer Hitze leicht köcheln lassen. Auf keinen Fall zu viel Hitze hinzugeben. Das Eigelb soll nicht stocken. Außerdem muss die Flüssigkeit unentwegt gerührt werden.
  6. Sobald die Flüssigkeit angedickt ist, kann der bisher alkoholfreie Eggnog vom Herd genommen werden.
  7. Im Anschluss kann der Alkohol untergerührt werden.

 

Fazit zum Experiment „Eggnog selbst machen“

Na das ging ja schnell. Und die meisten Zutaten hat man sogar immer daheim. Gut… Eier, Milch und Sahne müsste ich kaufen, aber Rum habe ich immer stehen. Am Ende lässt sich der Eggnog noch nach Belieben Würzen. Muskatnuss und Zimt sind beliebte Würzmittel, welche bei der Herstellung von Eggnog Anklang finden. Auch der Alkohol kann weggelassen werden und beispielsweise durch Rum-Aroma aus der Back-Abteilung ersetzt werden. Wann wirst du deinen ersten Eggnog selbst machen?

Das könnte dir gefallen

Kommentar verfassen

Send this to friend