Limoncello selbst machen

Von Chris 20. November 2016 0 Kommentar
Limoncello selbst machen

Limoncello selbst machen

Limoncello selbst machen ist kein Problem. Jedoch sollte man ein paar kleine Details beachten, damit am Ende der Wartezeit kein absolutes Desaster auf einen wartet. Wie man den köstlichen Likör herstellt, was genau zu beachten ist und wie man den Limoncello am besten serviert liest du hier.


Was ist Limoncello?

Limoncello ist ein Zitronenlikör. Die meisten Fruchtliköre beinhalten das Fruchtfleisch der jeweiligen Frucht. Beim Limoncello läuft das ganze jedoch etwas verschwenderischer ab. Hierfür wird lediglich die Schale der Zitrone, also die sogenannte Endokarp verarbeitet. Diese enthält ätherische Öle und liefert deutlich intensivere Aromen als das saure Fruchtfleisch der Zitrone.

Beheimatet ist der Likör am Golf von Neapel und entlang der Amalfiküste sowie in Sizilien. Der typisch italienische Likör ist einer der Top-Exportschlager und verdrängt in vielen italienischen Restaurants mittlerweile den guten alten Amaretto als After-Dinner Offerte.


Dieses Equipment benötigst du

  • Schneidebrett
  • scharfes Messer
  • Zitronenpresse
  • Peeler (Sparschäler)
  • Bowletopf oder ähnliches Gefäß
  • Küchensieb (feinmaschig)
  • Trichter
  • saubere Flaschen

Diese Zutaten benötigst du

  • Zitronen (unbehandelt)
  • Zucker
  • klaren neutralen Basis-Alkohol

So kannst du Limoncello selbst machen

🍋 Schritt 1

Wasche deine Zitronen Gründlich. Auch wenn sie unbehandelt sind, ist die Schale der Zitrone alles andere als Steril. Daher solltest du sie im Idealfall für 5-10 Sekunden in heißes Wasser tauchen und im Anschluss gründlich mit einem Tuch abreiben.

🍋 Schritt 2

Nun muss die Schale abgetrennt werden. Dies ist der wichtigste Schritt, weil dies eigentlich auch der Einige Schritt ist, bei dem man etwas verkehrt machen kann. Die Schale sollte mit einem Sparschäler von der Frucht getrennt werden. Wichtig ist jedoch, dass auf keinen Fall zu viel von der sogenannten Mesokarp an der Schale bleibt. Dies ist die weiße Schicht, die zwischen der gelben schale und dem Fruchtfleisch liegt. Sie enthält viele Bitterstoffe. Je gründlicher du hier arbeitest, desto besser wird die Qualität deines Limoncello.

🍋 Schritt 3

Gebe deine Schalen in ein großes Gefäß. Bowle-Töpfe bieten sich dafür besonders gut an, da diese in der Regel einen Deckel haben und nicht blickdicht sind. Jetzt kannst du deinen Basisalkohol auf die Schalen geben. Dieser hat im Idealfall 90 % Vol. – solltest du keinen Zugang zu einer reinen Spirituose dieser Stärke habe, kannst du auch einen starken Wodka benutzen. Dann musst du allerdings später das Verhältnis anpassen. Jetzt heisst es 14 Tage warten. Eventuell gelegentlich rühren, schadet dem zukünftigen Limoncello natürlich nicht.

🍋 Schritt 4

Nach der 14 Tägigen Ruhezeit geht es weiter. Nun musst du die Flüssigkeit aussieben und die Schalen vom Limoncello trennen. Ist dies geschehen, kannst du ihn mit einem Trichter in Flaschen abfüllen. Diese sollten nur zur maximal Hälfte gefüllt werden.

🍋 Schritt 5

Jetzt musst du Wasser und Zucker aufkochen, bis sich der Zucker komplett aufgelöst hat. Mit dem Zuckeranteil bestimmst du jetzt auch wie süß dein Limoncello wird. Hat der Zucker sich vollständig aufgelöst kannst du ihn vom Herd nehmen und abkühlen lassen.

🍋 Schritt 6

Das Zuckerwasser kannst du nun ebenfalls in die Flaschen abfüllen und deinen Limoncello fertigstellen. Sobald dies geschehen ist, solltest du ihn noch etwa 14 Tage ruhen lassen. Im Anschluss kann ersann eigekühlt getrunken werden.


Das Schneidebrett, das Messer und die Saftpresse benötigst du lediglich dafür, dass das Fruchtfleisch der Zitronen nicht ungenutzt bleiben. Ausgepresst und in saubere Flaschen abgefüllt, hält sich der Zitronensaft einige Wochen im Kühlschrank.


Schlusswort

Wie du siehst, kannst du deinen Limoncello selbst machen. Dafür bedarf es keiner Zauberei, jedoch etwas Geduld. Wie schon gesagt, schmeckt der Limoncello am besten eisgekühlt im puren Zustand. Was man weitergehend cooles aus dem italienischen Zitronenlikör machen kann erklären dir Nadine von the white watches hier und Katharina von Huckleberry Fling hier.


Beitragsbild: Erol Ahmed via unsplash

Das könnte dir gefallen

Kommentar verfassen